Razer Arctosa Test

Razer Arctosa

Razer Gaming Tastatur Test

Seit dem Jahr 1998 existiert das Unternehmen Razer. Gegründet wurde es von einer Gruppe bestehend aus Ingenieuren und Wirtschaftlern. Sie hatten es sich zur Aufgabe gesetzt, eine Hightech-Computer-Maus zu entwerfen und auf den Markt zu bringen. Gemeinsam erreichte Razer ihr Ziel und brachte die weltweit erste 1000 dpi Maus auf den Markt.

Anfangs spezialisierte sich Razer nur auf Computer-Mäuse, doch im Laufe der Zeit entwickelten Sie auch Gaming Tastaturen, wie die Razer Arctosa und Gaming Headsets. Bei der Razer Arctosa handelt es sich um eine kleinere Version, der Razer DeathStalker. Genau wie die Razer DeathStalker, verfügt auch die Arctosa über die sogenannte „Anti-Ghosting“-Funktion. Mit Hilfe der Anti-Ghosting Funktion ist es möglich, mehrere Tasten gleichzeitig zudrücken, ohne das der Computer falsch reagiert oder Geräusche macht. In unserem Razer Arctosa Test stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Gaming Tastatur.


Design

Diese Gaming Tastatur, verfügt über ein typisches Razer Design. Es wirkt auffällig, aber nicht zu protzig. Die Tastenform wird als „halbflach“ bezeichnet. Diese Form ist besonders für Computerspieler interessant, da man schnell die Tasten erreichen kann, ohne viel „Kraftaufwand“ betrieben zu müssen. Also perfekt für das richtige Gaming Gefühl.


Bedienung

Sobald man einmal auf die Tasten haut, merkt man, dass diese Tastatur extra für Gamer geschaffen wurde. Es wurde Wert auf Gemütlichkeit und Ergonomie gelegt. Alle Tasten sind schnell und angenehm erreichbar. Was eine gute Gaming Tastatur noch bieten sollte, sind freiprogrammierbare Funktionstasten. Natürlich verfügt die Razer Arctosa auch über solche Tasten, die für bestimmte Eingabefolgen gespeichert werden können. Besonders hilfreich bei Online Games.


Vorteile Razer Arctosa

Jeder Gamer wird die Vorteile dieser Tastatur sofort erkennen. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Tastatur, reagiert die Razer Arctosa viel schneller und sensibler. Besonders die Anti-Ghosting Funktion kommt während dem Spiele zu Gute. Damit werden nicht nur nervige Windows-Geräusche vermieden, sondern auch die Reaktionszeit der Tastatur während des Spiels verringert. Perfekt für Ego-Shooter, wie Counter Strike oder Call of Duty.


Nachteile Razer Arctosa

Im Gegensatz zur Razer DeathStalker verfügt die Arctosa über keine beleuchteten Tasten. Ein integrierter Headset-Anschluss an der Tastatur hätte zudem weitere Kabelwege zum Computer vermeiden können. Wie Sie sehen können, überwiegen die Vorteile der Gaming Tastatur von Razer.


Fazit

In unserem Tastatur Test erhält die Razer Arctosa eine Bewertung von 4/5 möglichen Sternen. Alles in allem ist die Arctosa eine solide Gaming Tastatur mit vielen Extras. Wer Wert auf eine beleuchtete Tastatur legt, sollte einwenig mehr investieren und sich für die Razer DeathStalker entscheiden.

button11