Corsair Strafe RGB Test

Der Hersteller Corsair bringt Anfang 2016 die erste mechanische Tastatur auf den Markt, welche die neuen Cherry-MX-Red Schalter verwendet. Diese sollen wesentlich leiser, jedoch genau so präzise wie die herkömmlichen Cherry-Switches sein. Wir haben die Tastatur ausführlich für Sie getestet.


Corsair Strafe RGB Verarbeitung und Ergonomie

Corsair Strafe RGB TestDie Strafe RGB hat ein gelungenes Design. Ähnlich wie bei der Corsair K70 liegen die Tasten frei im Gehäuse. Dies sieht schick und futuristisch aus. Allerdings wird die Tastatur so anfälliger für Fremdkörper und Verunreinigungen. Auf der anderen Seite kann man die Tastatur einfach reinigen, da alle Tasten leicht zugänglich sind. In Sachen Material kann die Tastatur nicht mit vorherigen Modellen von Corsair mithalten. Wo die K70 noch mit einem Aluminium Gehäuse überzeugen konnte, wurde bei der Strafe RBG ausschließlich Kunststoff verwendet. Eins muss man Corsair allerdings zu Gute halten: die Tastatur ist fantastisch verarbeitet.

Unser Testexemplar hatte keine losen Teile, nichts hat geklappert und wir sind sehr zufrieden. Andere mechanische Tastaturen verwenden meistens auch Kunststoff, jedoch können wir uns den ,,Schritt nach hinten“ nicht erklären. Die Handballenauflage sehen wir gerne, allerdings sitzt diese ein wenig wackelig, da sie nur mit einem dünnen Haken an der Tastatur befestigt wurde. Wie mittlerweile Standard, ist auch die Strafe RGB höhenverstellbar, jedoch sind die Standfüße wie schon bei der K70 nicht gummiert, was bei rutschigen Oberflächen für nicht optimalen Halt sorgen kann. Hier muss Corsair in Zukunft unserer Meinung nach besser nachbessern.


Switches und Präzision

Corsair-Strafe-SwitchesCorsair verwendet als erster Hersteller überhaupt die brandneuen Cherry-MX Silent-Switches. Diese kommen mit dem gewohnten Cherry-Standard daher, allerdings wurden die Schalter mit einem ,,Two-components tappets“ erweitert, sprich es wurden zwei zusätzliche Komponenten verbaut, welche die Lautstärke bei Tastenanschlag deutlich reduzieren sollen. Diese befinden sich am oberen und unterem Druckpunkt der Tasten, jedoch soll laut Cherry das gewohnte Tastengefühl nicht verloren gehen. Da die Silent-Technologie bisher nur in den Red MX-Schalten zum Einsatz kommt und diese eine geringe Betätigungskraft von 45 Gramm benötigen, sind die Tasten einfach zu betätigen. Im Praxistest überzeugen die Schalter: die Präzision und das Schreibgefühl bewegen sich auf dem gewohnten Standard, nur klingt es nicht mehr so, als würden wir auf einer alten Schreibmaschine tippen.


Corsair Strafe RGB Ausstattung, Treiber und Extras

Wie der Name schon erahnen lässt, kommt die Stafe RGB mit einer rot-grün-blauen Hintergrundbeleuchtung. Diese Kombination ermöglicht ein schier unendliches Farbspektrum. Damit können wir unsere Tastatur in allen möglichen Farben erstrahlen lassen. Hierbei kann jede einzelne Taste individuell beleuchtet werden und durch die hauseigene Treibersoftware namens Corsair Utility Engine schnell und einfach abgeändert werden. Hier können wir eigene Profile anlegen oder Makros erstellen. Cool: die Community stellt ihre Beleuchtungsabläufe für jedermann zur Verfügung.

Außerdem spendiert Corsair zwei Sondertasten: Einmal zum Deaktivieren der Windows-Taste, was vor allem Gamern zugute kommt, da diese nicht mehr aus laufenden Gaming-Sessions rausfliegen und zum anderen eine Taste zur Regulierung der Helligkeit der RGB-Beleuchtung. Seperate Multimediatasten gibt es keine, da diese durch die doppelbelegten F-Tasten ausgeführt werden.

Angeschlossen wird die Corsair Strafe RGB über zwei USB 2.0 Schnittstellen. Wieso zwei? Die Tastatur selbst bietet einen USB-Hub, an welchen wir Peripherie wie z.B. Maus, Headset oder andere USB-Geräte anschließen können. Einen 3,5 mm Klinkeneingang gibt es nicht. Zum Abschluss legt der Hersteller noch zusätzliche gummierte Tastenkappen hinzu. Wir können nämlich die Kappen aller Tasten spielend leicht entfernen. So können wir diese durch die mitgelieferten Tasten (WASD, QWERDF) oder sogar durch unsere eigenen austauschen.


Testergebnis Corsair Strafe RGB

Mechanische Tastaturen gibt es mittlerweile in jeglichen Ausführungen. Allerdings gibt es bis dato keine mit den neuen MX-Silent-Switches. Die Corsair Strafe RGB kommt in gewohnter Manier: solide Verarbeitung, haarscharfe Präzision und einigen netten Extras. Allerdings gibt es auch einige Minuspunkte wie die Höhenverstellung und die unserer Meinung nach etwas wackelige Befestigung der Handballenauflage. Auch ist der Preis von rund 180 Euro eventuell ein wenig hoch angesetzt, je nachdem wie sehr man die neuen Schalter schätzt. Wer jedoch eine Tastatur mit toller Beleuchtung sucht und zugleich seine Ohren und die seiner Nachbarn schonen will, kann bedenkenlos zur Corsair Strafe RGB greifen. Alternativ können Sie sich auch die Logitech G910 Orion Spark anschauen.

Zum Produkt